Was bedeutet der Protest gegen Greta Thunberg und FFF durch Fridays For Hubraum (FFH)?

239 Wörter Sehr geringe Lesezeit Enthält Werbung Politik 26.09.2019
Autor:
Karim
Veröffentlicht:
26.09.2019


Immer häufiger lässt sich in sozialen Netzwerken eine Gruppe namens "Fridays For Hubraum" (FFH) lesen. Kommentare wie FFFler seien Schulschwänzer und würden den Eltern die Jobs kosten, sind dort angesagt. Es ist eine Gruppe auf Facebook, die innerhalb von 3 Tagen mehr als 350.000 Mitglieder gewonnen hat. Ein großer Unterschied zu Fridadys for Future (FFF)! Mittlerweile ist die Gruppe archiviert zu Moderationszwecken.

Was ist das Ziel von FFH?

Chris Grau spricht über die Gruppe FFH und über die Probleme mit dem raschen Wachstum der Gruppe sowie deren Ziele. 

Die im Scherz entstandene Gruppe protestiert gegen FFF und eine schlechte Politik. Es geht um mehr Steuern, Abgaben und Frustration. Es geht um fehlende Überzeugung, und politischen Zwang und Abwehr.

Die Bestrafung von Bürgern ohne Alternativen (Klimapaket), wie das konkret in ländlichen Regionen der Fall sei oder im Fall von Pendlern, sei ein No-Go. Ein weiterer Grund: die Dieselfahrverbote, die Treibhausgase (CO2,NOX) sind nicht statisch, sondern bewegen sich in der Luft. Zu mal durch das Umfahren von Städten eine Problemverlagerung oder Verschlechterung erzeugt würde.

Rechts ist die Gruppe nicht. Es sind jedoch einige Inhalte tatsächlich sehr fraglich,




denn zwischen Greta-Thunfisch und Hitlermemes, wie auf das Segelboot von Greta mit Flak geschossen wird, werden auch ernsthaft fragwürdige Aussagen wie Morddrohungen oder Hasstiraden vertreten. Aber auch dampfende Autos, Drifts und Traktoren werden dargestellt.

Greta SchwerölBeispiel für das bekannteste Gretameme. Es drückt aus wie genervt einige Menschen von Greta und Ihrer Omnipräsenz in den Medien sind.